Unsere Kinder sind heutzutage immer mehr darauf angewiesen, sich in unserer sogenannten Informationsgesellschaft selbstständig zu orientieren, das heißt, ständig neue Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten. Ohne entsprechende Basisfertigkeiten zum selbstständigen Lernen sind sie der Flut neuer Informationen hilflos ausgeliefert. Daher muss die Vermittlung solcher Basisfertigkeiten in der Erprobungsstufe höchste Priorität haben.

Selbstständiges Lernen ist die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen im Unterricht und
zu Hause und die Grundlage für lebenslanges Lernen.

Im nunmehr zehnten Jahr wurde in der Jahrgangsstufe 5 das Projekt ‘Lernen lernen’ durchgeführt. In den ersten Schulwochen fanden 4 Blöcke der gesamten Jahrgangsstufe 5 in der Aula bzw. im Klassenraum statt (in jeweils 2 Gruppen). Dort erhielten die Kinder in anschaulicher Form Informationen über 3 Schwerpunktbereiche:

1. Wie plane und organisiere ich mein Lernen? (Arbeitsorganisation / Lernmanagement)

2. Wie lerne ich so, dass ich möglichst viel behalte? (Mit vielen Sinnen lernen)

3. Wie arbeite ich konzentriert? (Konzentriertes Arbeiten)


Im Laufe der Plenumssitzungen in der Aula hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit,
in Partner- oder Stillarbeit die Erkenntnisse zu vertiefen und zu erproben. Nach einiger Zeit erhielten sie Arbeitsaufträge, um im Klassenraum oder in der Aula das Gehörte spielerisch umzusetzen und zu festigen. Das gemeinsame Reflektieren über ihre Erfahrungen rundete die Plenumssitzungen ab.

Die übrigen Lehrerinnen und Lehrer waren an der Umsetzung des Projekts (nach Möglichkeit) 
beteiligt, um im Sinne des Multiplikatoreneffektes zu wirken.

Die Schülerinnen und Schüler haben für das Projekt einen eigenen Schnellhefter angelegt, um die relevanten Infos und Übungsmaterialien zu sammeln. Auch eine Kurzfassung der wichtig-
sten Lerntipps ist ihnen ausgehändigt worden, damit sie im Laufe des Schuljahres und später darin nachschlagen können. Dieser Schnellhefter soll im Laufe der Schulzeit Wegweiser sein und kontinuierlich ergänzt werden (um fachspezifische Arbeitstechniken usw.).

Die Eltern der Fünftklässler wurden in einem eigenen Informationsabend über die Zielsetzungen und die Durchführung des Projektes informiert; sie nutzten die Gelegenheit
zu Rückfragen und zur Sichtung zusätzlicher Materialien.

Die Rückmeldung von Schülern, Eltern und Lehrern war durchweg positiv. Daher ist das
Projekt ‘Lernen lernen’ ein fester Bestandteil des Erprobungsstufenkonzeptes.

Die Beschäftigung mit lernpsychologischen Aspekten bzw. ihre Umsetzung in das konkrete
Projekt ‘Lernen lernen’ hat mir neue Einsichten vermittelt und viel Spaß gemacht. Ich danke
allen Kolleginnen und Kollegen, die mir bei der Projektdurchführung geholfen haben, insbesondere Frau Stührenberg für die  Vorbereitung des Stationen-Lernens in der Aula.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok